Dark Header Theme

Wasser

Wasserfussabdruck

Obwohl die Betriebsabläufe von GF allgemein nicht wasserintensiv sind, ist Wasser eine wertvolle Ressource, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbraucht wird. Zudem ist GF der Ansicht, dass der Zugang zu sauberem Wasser und die Reduktion von Wasserverlusten in Infrastrukturen ein drängendes gesellschaftliches Thema ist. Daher arbeitet das Unternehmen kontinuierlich an einer möglichst nachhaltigen Gestaltung seines Wasserfussabdrucks.

Aus Herstellungssicht hat der Wasserverbrauch von GF weniger grosse Auswirkungen auf seinen ökologischen Fussabdruck als die THG-Emissionen und das Abfallaufkommen, da die meisten Prozesse des Unternehmens nicht wasserintensiv sind. Die jüngste Wesentlichkeitsanalyse ergab jedoch, dass die nachhaltige Gestaltung des Wasserfussabdrucks für die Stakeholder24 2021 behielt GF sein Rating im Bereich Wassersicherheit (water security) von A– (Leadership-Stufe).

CDP-Wassersicherheits-Ranking

Im CDP-Berichtszyklus 2021 behielt GF sein Rating zur Sicherung der Wasserversorgung (water security) von A– (Leadership-Stufe) und festigte damit seine führende Position im Bereich Nachhaltigkeit.

In seinem Nachhaltigkeitsrahmen 2025 hat GF das Ziel festgelegt, die Wasserintensität seiner Produktionsstandorte mit erheblichem jährlichem Wasserverbrauch, die in wasserarmen Regionen tätig sind, bis 2025 im Vergleich zum durchschnittlichen Ausgangswert von 2018 bis 2020 um 20% zu reduzieren. Ein Projektteam aus Vertretern der Nachhaltigkeitsteams auf Konzern- und Divisionsebene hat 14 Standorte von GF aus allen drei Divisionen identifiziert, die in den Geltungsbereich dieses Ziels fallen. Wie bereits in einer früheren Analyse verwendete GF das Water Aqueduct Tool des World Resources Institute (WRI), um zu bestimmen, welche seiner Standorte in wasserarmen Regionen liegen.

Wassermanagement

Die Umweltmanagementsysteme (EMS) von GF fördern die effiziente Nutzung aller Ressourcen und unterstützen die Standorte des Unternehmens darin, Zielmarken und Zielgrössen (wie die Senkung des Wasserverbrauchs) festzulegen und die Fortschritte anschliessend zu überwachen.

Die GF Konzernrichtlinie zum Umweltmanagement formuliert das Ziel des Unternehmens, den Wasserverbrauch – insbesondere in wasserarmen Regionen – kontinuierlich zu senken, die Wiederaufbereitung von Wasser zu fördern und die Menge des Abwassers zu reduzieren.

Der Kodex für Geschäftspartner von GF legt fest, dass Geschäftspartner ihren Wasserverbrauch sowie die Wasserqualität überwachen und dokumentieren müssen, um ihre Nutzung dieser natürlichen Ressource kontinuierlich zu verbessern. Geschäftspartner mit Sitz in Regionen, die von Wasserknappheit oder -mangel betroffen sind, werden auch dazu aufgefordert, sparsamer im Verbrauch zu werden und ihre bestehende und künftige Wasserversorgung zu sichern. Zudem müssen die Geschäftspartner von GF verantwortungsvollere Verfahren zur Wasseraufbereitung und Abwasserentsorgung umsetzen.

GF Piping Systems bietet mit seinem Produktportfolio Lösungen für ein optimales Wassermanagement an. Daher nutzt GF diese Lösungen an seinen Produktionsstandorten, wo immer möglich selbst, beispielsweise am Standort von GF Piping Systems in Schaffhausen (Schweiz) und im neuen Werk in Yangzhou (China), wo das Prozesswasserkühlsystem mit COOL-FIT ausgestattet ist. Diese Lösungen haben zusätzlich den Vorteil, dass sie die Kunden von GF dabei unterstützen, ihren Wasserfussabdruck zu reduzieren.

Wasserverbrauch der Standorte von GF

Im Allgemeinen verbrauchen die Produktionsstätten von GF keine grossen Mengen an Wasser und nutzen normalerweise nur kleine Mengen in geschlossenen Kreisläufen zu Kühlzwecken. In vorgelagerten Prozessen wie bei der Herstellung von Aluminium und Kunststoff ist der Wasserverbrauch jedoch sehr hoch.

Die Standorte von GF leiten den Grossteil des Abwassers als unbelastetes Wasser in natürliche Systeme (wie Flüsse) ein. Die restliche Abwassereinleitung erfolgt in kommunale Abwassersysteme. Zusätzlich verdampft ein Teil des Wassers der Standorte während der Kühlprozesse. Alle Produktionsstätten halten die dort anwendbaren Abwasserentsorgungs­gesetze und -vorschriften ein. Die Standorte von GF Casting Solutions erfüllen ausserdem auch spezifische zusätzliche Anforderungen in Bezug auf die Abwasserentsorgung.

Wasserverbrauch
In 1’000 m³

Wasser-Intensitätsindex
(Wasserverbrauch pro Produktionsvolumen25) in %

Der Gesamtwasserverbrauch von GF über alle Standorte hinweg stieg 2021 gegenüber 2020 um 14%. Da die Gesamtproduktion von GF im Jahr 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie geringer ausfiel, war auch der Wasserverbrauch in diesem Jahr geringer. Daher ging der Gesamtwasserverbrauch von GF im Vergleich zu 2019 (vor COVID-19) im Jahr 2021 tatsächlich um 5% zurück. Wie in den Vorjahren stammte der Grossteil (70%) der Wasserversorgung von GF aus Grund- und Regenwasser.

Um ihren Wasserverbrauch zu reduzieren, erarbeiten die Divisionen verschiedene Wassersparmassnahmen. So führte beispielsweise ein Standort von GF Casting Solutions in Linamar (USA) im Jahr 2021 in seiner Wartungsabteilung eine tägliche Überprüfung des Verbrauchs im Wasserkreislauf ein. Durch diese Initiative kann der Standort den Verbrauch der Produktionsfläche überwachen und identifizierte Leckagen beheben. Da sich die neue Massnahme noch in der Anlaufphase befindet, verringerte sich der Wasserverbrauch dadurch im Berichtsjahr nicht.

Zielerreichung: Wasser in wasserarmen Gebieten

Für den Strategiezyklus 2025 gab GF das Ziel vor, in Gebieten mit grosser Wasserknappheit die Wasserintensität verglichen mit dem Ausgangswert um 20% zu senken. Diese Zielgrösse ist für insgesamt 14 Standorte aller drei Divisionen verbindlich.

Im Vergleich zum Ausgangswert (Durchschnitt 2018–2020) stieg der Wasserverbrauch dieser Standorte um 2% und überschreitet damit das im Nachhaltigkeitsrahmen 2025 festgelegte Ziel. Aufgrund einer erheblichen Leckage an einem Standort von GF Casting Solutions stieg dessen Wasserverbrauch stärker als dessen Produktionsvolumen, daher wurde das Ziel an diesem Standort nicht erreicht. Die Wasserleckage am Standort konnte im dritten Quartal 2021 erfolgreich behoben werden, der Anstieg des Verbrauchs konnte aber nicht mehr ausgeglichen werden.

Einige Standorte in wasserarmen Gebieten konnten jedoch ihren Wasserverbrauch durch verschiedene Initiativen und Massnahmen verringern. Zum Beispiel beschränkte ein Standort von GF Piping Systems in Jawa Barat (Indonesien) seinen Grundwasserverbrauch durch den Einbau von Begrenzern in seine Tiefbrunnenpumpen, die Rezyklierung und Wiederverwendung von Abwasser, die Reparatur eines Abscheiders und die Einführung eines Wasserhaushaltsprogramms. Durch diese Massnahmen konnte der Standort seinen Grundwasserverbrauch im Jahr 2021 gegenüber 2020 um 28% senken.

24 Die letzte Wesentlichkeitsbeurteilung wurde Mitte 2019 durchgeführt und 2020 abgeschlossen. Weitere Informationen zur Beurteilung enthält das Kapitel Wesentliche Themen.
25 Die Divisionen von GF definieren das Produktionsvolumen basierend auf ihren jeweils spezifischen Geschäftsfeldern. GF Piping Systems bezeichnet es als «produzierte metrische Tonnen», GF Casting Solutions als «Bruttowertschöpfung» (alle betrieblichen Erträge abzüglich des Material- und Warenaufwands, der Bestandsänderungen der Vorräte und des Betriebsaufwands) und GF Machining Solutions als «geleistete Arbeitsstunden».
https://sustainability-report.georgfischer.com/21/de/wp-json/public/posts/