Mitarbeitende und Gesellschaft

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind entscheidend für den Unternehmenserfolg. GF setzt auf die Motivation seiner Mitarbeitenden und bietet ihnen verschiedene Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten, um ihr Engagement zu fördern.

Per Ende 2019 beschäftigte GF insgesamt 14’678 Mitarbeitende1 (14’072 Vollzeitäquivalente). Als Arbeitgeber ist GF direkt verantwortlich für die Arbeitssicherheit, Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeitenden.

Mitarbeitende bei GF

Kopfzahl

In einer Zeit, in der sich die Arbeitswelt stetig weiterentwickelt, ist es eines der Hauptziele von GF, agil zu bleiben und ein attraktiver Arbeitgeber für bestehende und potenzielle Mitarbeitende zu sein. Ein breites Angebot an Kursen und Programmen für die Aus- und Weiterbildung, eine faire und attraktive Vergütung sowie die laufende Modernisierung von Produktions- und Büroeinrichtungen sollen dazu beitragen, ein Umfeld zu schaffen, das die Zusammenarbeit fördert, und die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden von GF sicherstellt.

Diversität und Flexibilität

GF ist ein globales Unternehmen mit einem vielfältigen Kreis an Mitarbeitenden aus aller Welt. Die Vielfalt an Kulturen, Religionen, Nationalitäten, Geschlechtern, sexueller Orientierung und Altersgruppen ist eine wertvolle Quelle für Talente, Kreativität und Innovationskraft und damit für bessere Leistungen und Entscheidungsfindungen.

Zur Förderung des kulturellen Austausches haben die Mitarbeitenden von GF die Möglichkeit, im Laufe ihrer Karriere Berufs- und Lebenserfahrung in verschiedenen Ländern zu erwerben. GF ermuntert den Austausch von überdurchschnittlich talentierten Mitarbeitenden über nationale und kulturelle Grenzen hinweg. Expats und Inpats erwerben die notwendigen Fertigkeiten, um innerhalb des Unternehmens globale Verantwortung zu übernehmen, und gewinnen ein Verständnis für andere Kulturen, Umgangsformen und Gewohnheiten.

Langfristige internationale Einsätze pro Jahr und Region

graphic

Eine der drei strategischen Stossrichtungen von GF ist es, die Innovationsexzellenz im Unternehmen zu stärken. Daher ist die Entwicklung und Pflege einer flexiblen und kreativen Arbeitsumgebung von entscheidender Bedeutung. Im Rahmen der an den Schweizer Standortenlancierten Initiative «future@work» setzt sich das Unternehmen laufend mit attraktiven und flexiblen Arbeitsmodellen auseinander, welche Arbeits- und Privatleben besser in Einklang bringen.

Im Berichtsjahr lag der Anteil der Mitarbeiterinnen bei 20,2% (2’851 FTEs3). Der Anteil von Frauen in Führungsfunktionen belief sich auf 16,4% (100 FTEs) im Vergleich zu 14,8% (88 FTEs) im Jahr 2018.

In den letzten Jahren hat GF eine Reihe von Massnahmen ergriffen, die den Anteil von Mitarbeiterinnen in der Belegschaft und im Management erhöhen sollen. Spezielle Veranstaltungen wie ein Abendessen für weibliche Talente zum Jahresende mit Eveline Saupper und Jasmin Staiblin, den beiden weiblichen Mitgliedern des Verwaltungsrats, fanden 2019 zum dritten Mal statt. An verschiedenen Standorten weltweit wurden Networking-Mittagessen lanciert, die oft Diskussionen mit dem Senior Management umfassen. GF stellt das Unternehmen zudem an Job- und Karrieremessen vor, die auf weibliche Talente und Hochschulabsolventinnen ausgerichtet sind (bspw. am Women’s Contact-Day in Zürich, Schweiz).

Bei der Ausschreibung offener Managementpositionen, die in der Regel vorzugsweise mit internen Kandidaten besetzt werden, wird darauf geachtet, dass wenigstens eine Frau in die engere Auswahl kommt. Frauen haben zudem zunehmend Linienführungs-Funktionen inne. In der Schweiz bietet GF allen werdenden Müttern schon seit einigen Jahren freiwillig eine Arbeitsplatzgarantie für zwölf Monate nach der Geburt ihres Kindes. Während dieser Zeit haben sie Anrecht auf eine vergleichbare Position zu ihrer vorherigen Arbeitsstelle. Dies geht über die Anforderungen des Gesamtarbeitsvertrags hinaus. Im Rahmen dieses Programms haben Eltern von Neugeborenen zusätzlich zu den bestehenden Bestimmungen des Gesamtarbeitsvertrags (16 Wochen für Mütter und 5 Tage für Väter) Anspruch auf drei Wochen Mutterschafts- bzw. Vaterschaftsurlaub. Diese Massnahmen sollen nicht nur das Geschlechterverhältnis verbessern, sondern Frauen auch den Wiedereinstieg nach dem Mutterschaftsurlaub erleichtern. In dieser Hinsicht bemühmt sich GF auch in anderen Ländern, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen um wirtschaftlich tragbare, sinnvolle Lösungen.

Weitere Massnahmen, die über alle Standorte hinweg getroffen wurden, konzentrieren sich auf die gezielte Rekrutierung von Kandidatinnen für Stellen von zentraler Bedeutung für das Kerngeschäft sowie auf die Ergänzung des bestehenden Weiterbildungsangebots durch moderne Führungsprinzipien (z.B. Sensibilisierung der Teilnehmenden für den Mehrwert, der durch Vielfalt entsteht).

Das Thema Vielfalt geht über den Aspekt des Geschlechts hinaus. Jegliche Art von Diskriminierung aufgrund von persönlichen Merkmalen4 wird in keiner Weise toleriert, vielmehr strebt GF eine Unternehmenskultur an, die alle Mitarbeitenden gleichermassen willkommen heisst. Menschen mit Behinderung sollen bei GF ebenso einen Platz und eine Arbeitsstelle finden. Per Ende 2019 arbeiteten 129 Mitarbeitende mit Behinderungen im Unternehmen (0,9% der Gesamtbelegschaft).

Weiter richtet GF ein besonderes Augenmerk auf Mitarbeitende, die sich dem Pensionsalter nähern. Sie werden vom Unternehmen wegen ihres Know-hows und ihrer langjährigen Berufserfahrung sehr geschätzt. Aus diesem Grund werden sie weltweit auf vielfältige Weise dabei unterstützt, ihre Kenntnisse der nachfolgenden Generation von GF Experten zu vermitteln und sich auf ihren neuen Lebensabschnitt vorzubereiten. In Schaffhausen (Schweiz) bietet GF Kurse für angehende Pensionäre an und informiert sie darüber, was es bedeutet, in den Ruhestand zu treten – sowohl mit Blick auf die persönliche finanzielle Situation als auch auf die Bewahrung der körperlichen und geistigen Fitness.

Förderung der Zusammenarbeit

Die divisions- und funktionsübergreifende Zusammenarbeit ist nur möglich, wenn sie durch eine Kooperationskultur kontinuierlich gefördert wird. Dies beginnt damit, dass die fünf Unternehmenswerte von GF im Alltag auch gelebt werden. Unterstützt wird dies durch Schulungen aller Mitarbeitenden nach dem Ansatz der «Sieben Wege zur Effektivität»5 . Eine gute Zusammenarbeit hängt zudem von angemessenen Strukturen im Hinblick auf Prozesse, Infrastruktur und Räumlichkeiten ab.

Im Jahr 2017 hat GF ein Projekt zur Standardisierung von HR-Prozessen über alle Divisionen und Standorte hinweg lanciert. Ziel ist es, die Kommunikation zwischen Management, Belegschaft und HR-Abteilungen weiter zu verbessern und das gemeinschaftliche Verständnis von Werten und Führungsprinzipien zu stärken. Die Initiative soll es dem HR ermöglichen, das Tagesgeschäft von GF zu unterstützen und die Umsetzung der strategischen Ziele von GF zu beschleunigen. Bisher wurden zwei Teile des Projekts eingeführt: die Zielvereinbarung (MbO) und die Leistungsentwicklung. Die divisionsübergreifenden Teams arbeiten zurzeit daran, die Rekrutierungs- und Talent-Management-Prozesse zu digitalisieren und zu standardisieren.

GF möchte neben modernen Arbeitsbedingungen auch ein innovatives Arbeitsumfeld bieten. Dieses soll die offene Kommunikation und effiziente Zusammenarbeit fördern, den Mitarbeitenden gleichzeitig aber auch ermöglichen, sich vorübergehend von den Grossraumbüros zurückzuziehen, um konzentriert zu arbeiten. Im Jahr 2019 hat GF in Rumänien und Japan in moderne Arbeitsplätze investiert, einen neuen Hauptsitz von GF Machining Solutions in Biel (Schweiz) eröffnet und den Hauptsitz von GF Piping Systems in Schaffhausen (Schweiz) vollständig renoviert.

Moderne Arbeitsplätze bei GF Machining Solutions in Biel.

Moderne Arbeitsplätze bei GF Machining Solutions in Biel.

Moderne Arbeitsplätze bei GF Machining Solutions in Biel.

Moderne Arbeitsplätze bei GF Machining Solutions in Biel.

Coworking Space bei GF Piping Systems in Schaffhausen.

Coworking Space bei GF Piping Systems in Schaffhausen.

Eröffnung des Verwaltungsgebäudes in Rumänien.

Berufliche Aus- und Weiterbildung

Das Wissen und die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden sind wesentliche Voraussetzungen für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens. Aus diesem Grund sorgt GF dafür, dass seine Mitarbeitenden ihr Know-how während ihrer gesamten Laufbahn durch massgeschneiderte Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten erweitern.

Auf Konzernebene ist die GF Academy dafür zuständig, das unternehmensweite Angebot an Schulungsmassnahmen und -programmen zu konzipieren und umzusetzen. Das Angebot soll Führungskräfte und Mitarbeitende aus allen Divisionen und Regionen dabei unterstützen, ihre sozialen und fachlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Seit 15 Jahren erhalten alle neuen Mitarbeitenden einen Einführungskurs, der auf dem Buch «Die sieben Wege zur Effektivität» von Stephen Covey beruht. Die 4DX-Methode (Die vier Disziplinen der Umsetzung) vermittelt den Mitarbeitenden wichtige Kenntnisse, die ihnen dabei helfen, die Konzernstrategie erfolgreich umzusetzen.

Im Jahr 2019 lancierte die GF Academy ein neues Programm für das Senior Management, in dessen Rahmen Schulung und Coaching angeboten wird, um die Effektivität und den Erfolg der Führungskräfte auch in Zukunft sicherzustellen. Der Kurs soll ihnen die Erfahrungen, Konzepte und Tools vermitteln, die ihnen helfen, ihr Führungspotenzial voll auszuschöpfen und engagierte Mitarbeitende dazu zu motivieren, beste Ergebnisse zu erzielen und einen hervorragenden Kundendienst zu erbringen. Die Schulung befasst sich mit Themen wie «Vertrauensbildung», «Ziel der Mitarbeiterführung», «Maximierung von Talenten» sowie «Coaching und Change Management». Im Rahmen integrierter Teambildungsaktivitäten können die Teilnehmer die Theorie in der Praxis anwenden. Im Jahr 2019 wurden 94 Mitglieder des Senior Management geschult.

Als Ergänzung zu diesem Angebot bieten die einzelnen Divisionen eigene Schulungsprogramme an, die auf die spezifischen Aufgaben bestimmter Geschäftsbereiche zugeschnitten sind. Hier stehen vor allem angewandte technische Schulungen sowie die Sensibilisierung für das Thema Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz im Vordergrund (z.B. die «Null Risiko»-Kampagne).

Ein Beispiel für die Schulung auf Divisionsebene ist das Programm «WiN»6 für junge Mitarbeitende von GF Casting Solutions. WiN bietet vielerlei Möglichkeiten und hebt die Bedeutung von Eigenmotivation und Antrieb hervor. Einmal im Jahr treffen sich die Beteiligten zu Schulungs- und Teambildungsaktivitäten, die sich um Themen wie Konfliktlösung, positive Mitarbeiterführung und Sozialkompetenz drehen. Im Jahr 2020 wird das Programm weiterentwickelt, um die Diversifizierung und Internationalisierung von GF Casting Solutions widerzuspiegeln.

Viele dieser Schulungen finden im Klostergut Paradies, dem Trainingscenter des Konzerns in Schlatt (Schweiz) statt. Das 800-jährige ehemalige Kloster ist heute mit einer modernen Infrastruktur ausgestattet.

Das Aus- und Weiterbildungsprogramm von GF sorgt insgesamt für eine stabile Belegschaft. So konnten im Zeitraum von 2016 bis 2019 62% der frei gewordenen Führungspositionen mit internen Kandidatinnen und Kandidaten besetzt werden. Per Ende 2019 stammten bei GF 67% aller Vertreter des Managements aus den eigenen Reihen.

graphic
Design-Thinking-Training im Klostergut Paradies in Schlatt (Schweiz).

Spezielle Schulungsprogramme

Ein Schlüsselelement der Strategie 2020 von GF ist die Innovation. Um die Transformation des Unternehmens zu beschleunigen und die Fokussierung auf die Bedürfnisse der Kunden weiter zu verstärken, hat GF über alle Divisionen hinweg eine «Design Thinking»-Initiative lanciert, mit dem Ziel, die Methode zum integralen Bestandteil seiner Unternehmenskultur zu machen. Die grundlegenden Überzeugungen hinter dieser Initiative lauten:

Bisher erhielten weltweit mehr als 1’500 Mitarbeitende Schulungen zum Thema «Design Thinking» (120 davon im Jahr 2019). In den vorherigen Jahren lag der Fokus des Programms auf der direkten Schulung der Mitarbeitenden. Im Berichtsjahr hat sich dieser eher auf die Projektbegleitung, dem Angebot von vertiefenden Kursen, der Verankerung von Design Thinking im Innovationsprozess und der Unternehmenskultur von GF verschoben. Wichtige Leistungen im Jahr 2019 umfassen:

Gleichzeitig wurde eine zweite wichtige Initiative das «Value Selling» konzernweit umgesetzt. Mit diesem Ansatz soll in Bereichen mit höherer Wertschöpfung zusätzliches Geschäftspotenzial erschlossen werden. Im Jahr 2019 haben weltweit 436 Mitarbeitende an 44 Schulungen zum Thema «Value Selling» teilgenommen.

Die Programme «Design Thinking» und «Value Selling» bilden die gemeinsame Basis für eine funktions- und grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei GF, um die besten Lösungen und Dienstleistungen anbieten zu können, welche die Anforderungen und die Erwartungen der Kunden erfüllen.

Trainings für GF Mitarbeitende im Jahr 2019

graphic

Zusammenarbeit mit Hochschulen

GF arbeitet eng mit technischen Hochschulen und Universitäten in der ganzen Welt zusammen. So bietet das Unternehmen Studierenden, die auf die Bereiche Naturwissenschaft, Technik, Maschinenbau oder Mathematik spezialisiert sind, die Möglichkeit, Praktika bei GF zu absolvieren oder ihre Bachelor- bzw. Masterarbeit (BA oder MA) im Rahmen von anspruchsvollen Projekten oder Fallstudien zu verfassen. Derzeit bestehen Partnerschaften mit führenden Hochschulen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Australien. Zudem baut GF kontinuierlich ähnliche Kooperationen mit Universitäten in China und den USA auf, um auch in diesen wichtigen Märkten den Zugang zu Ingenieurtalenten zu verbessern.

Eine dieser Partnerschaften besteht zwischen GF Signet in El Monte, und dem Harvey Mudd College in Claremont (beide in USA). GF Signet baute diese Beziehung vor zwei Jahren auf, als das Unternehmen neue Ideen und Beiträge für technische Herausforderungen suchte, mit denen es konfrontiert war. Die Studierenden machten zwei Semester lang bei ausgewählten Projekten mit. Ein weiterer Vorteil ist, dass GF Signet dank dieser Zusammenarbeit sein Talent-Pool füllen kann.

Die Berufslehre hat eine lange Tradition bei GF. Sie ist bereits seit mehr als 100 Jahren bei GF verankert. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, diese Tradition zu erhalten. Das an verschiedenen Standorten angebotene Ausbildungsspektrum ist breit und umfasst diverse technische und kaufmännische Berufe. Im Jahr 2019 bildete GF weltweit 446 Lernende aus (2018: 469).

In der Schweiz ist die Berufslehre Teil des offiziellen Bildungssystems. GF war eines der ersten Unternehmen des Landes, das ein solches Ausbildungsprogramm eingeführt hatte. Als unterstützende Massnahme wurden bei GF interne Richtlinien implementiert, die sicherstellen, dass im Unternehmen ausgebildete Talente bei einer Festanstellung bevorzugt werden. Auch in den USA wendet GF das Schweizer Lehrmodell an. Ein Beispiel ist das Programm am Standort von GF Machining Solutions in Lincolnshire. Es wurde vor zwei Jahren lanciert und soll zu einem Ausbildungsprogramm für künftige Fachkräfte im Maschinenbau-Bereich ausgebaut werden. Diese Initiative stiess auf grosses Interesse, da die USA – anders als die Schweiz und andere europäische Länder – über kein offiziell anerkanntes Berufslehresystem verfügen.

Lernendenausflug von GF in Schaffhausen.
Lernende von GF Machining Solutions in Biel (Schweiz).

In China arbeitet GF mit vielen Hochschulen zusammen, die sich in der Nähe der Betriebe von GF befinden. Am Standort in Schanghai richtete GF Machining Solutions zum Beispiel ein 15- bis 18-monatiges Programm für neue Hochschulabsolventen im Bereich Ingenieurwesen ein.

Die verschiedenen Massnahmen zielen darauf ab, dem Fachkräftemangel durch die langfristig ausgerichtete Entwicklung eigener Fachleute entgegenzuwirken. Dadurch wird auch die Reputation von GF als attraktiver Arbeitgeber vor Ort weiter gestärkt.

Mitarbeiterzufriedenheit

Mitarbeiterbindung ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren von GF. Um die Zufriedenheit und das Engagement seiner Mitarbeitenden zu messen, führt das Unternehmen deshalb regelmässig Befragungen durch. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für allfällige Verbesserungsmassnahmen. Nach einer Befragung im Jahr 2018 führte GF Machining Solutions Ende 2019 wieder eine Umfrage zum Mitarbeiterengagement durch. Im Zentrum standen Themen wie Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung, individuelles Engagement für GF, Zufriedenheit am Arbeitsplatz sowie die Unternehmenswerte und die Strategie 2020 von GF. Über 66% der Mitarbeitenden (mehr als 2’100 Personen) nahmen an der Umfrage teil. Die Zustimmungsrate lag insgesamt bei 76%.Ausgehend von diesen Rückmeldungen definierte die Division eine Reihe von Verbesserungsmassnahmen, die 2020 umgesetzt werden. Zu diesen Massnahmen zählen unter anderem die verstärkte Förderung der Zusammenarbeit, die weitere Verbesserung der beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und die Unterstützung einer offenen Feedback-Kultur.

Konzernweit lag die Personalfluktuation (inkl. Kündigungen und Pensionierungen) 2019 bei 15,8% (2018:13,3%). GF führt den höheren Prozentsatz auf die jüngsten Umstrukturierungen und die Standortwechsel bei einigen Konzerngesellschaften zurück.

Mitarbeitervertretung

GF respektiert das Recht der Mitarbeitenden, einer Arbeitnehmervertretung beizutreten. Daher bestehen solche Vereinbarungen bei mehreren Gesellschaften und verschiedenen Standorten von GF weltweit, darunter in der Schweiz sowie in Deutschland, Österreich, China, Frankreich, Schweden, Japan und Taiwan. Wo die lokale Gesetzgebung den Mitarbeitenden ein solches Mitbestimmungsrecht einräumt, wird dieses von GF geschützt.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Verringerung des Unfallrisikos

Die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden hat für GF höchste Priorität. Daher werden bis 2020 eine Senkung der Unfallrate um 20% und schliesslich eine Reduzierung der schweren Unfälle auf 0% angestrebt. Um dies zu erreichen, informiert GF seine Mitarbeitenden, Auftragnehmer und Besucher laufend über Aspekte der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes, unter anderem im Rahmen der «Null Risiko»8-Kampagne. Die im Jahr 2015 lancierte Kampagne wurde inzwischen von allen drei Divisionen übernommen. Sie umfasst Kommunikationsmassnahmen auf Ebene der Divisionen und lokalen Unternehmen, um das Bewusstsein für die Sicherheitskultur zu stärken.

Die Nachverfolgung der weiterhin auftretenden Unfälle erlaubt GF die Wirksamkeit der umgesetzten Initiativen zu messen. Im Jahr 2019 optimierte GF das konzernweite Unfallmeldesystem durch die Verfeinerung der bereitgestellten Daten. Die monatlichen Berichte an den Verwaltungsrat enthalten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Bei rund 70% der Produktionsstandorte von GF sind die Managementprozesse im Arbeits- und Gesundheitsschutz nach OHSAS 18001 oder ISO 45001 zertifiziert. Die 2018 erworbenen Standorte von GF Casting Solutions – in Rumänien und der Schweiz – sowie das Joint Venture der Division in den USA haben ihre Arbeitsschutz-Managementsysteme im Jahr 2019 entwickelt. Sie werden nach der Durchführung der Audits im Jahr 2020 die Zertifizierung erhalten.

Als eine wichtige Überwachungsmassnahme führten die drei Divisionen auch 2019 standortübergreifende Sicherheitsaudits durch. Im Berichtsjahr führte GF Piping Systems sie an 39 Standorten durch und GF Casting Solutions an neun Standorten. GF Machining Solutions beschränkte die Sicherheitsaudits auf drei wichtige Standorte. Dadurch wurden mehr als 90% aller Produktionsstätten von GF abgedeckt.

Mehrere Unternehmen von GF Piping Systems organisierten Sicherheitsveranstaltungen an ihren Standorten, um das Bewusstsein für Gesundheit und Sicherheit zu stärken. Diese Veranstaltungen waren sehr standortspezifisch und konzentrierten sich auf die Unfallverhütung. GF Piping Systems in Karawang (Indonesien) organisierte beispielsweise einen Fahrsicherheitskurs, während GF Piping Systems in Dallas (USA) eine eintägige Gesundheitsmesse veranstaltete. Ausserdem organisierten einige andere Standorte Erste-Hilfe-Schulungen. 

GF Casting Solutions erarbeitete den Inhalt für die dritte Phase der «Null Risiko»-Kampagne, in der ab 2020 die Unfallverhütung im Mittelpunkt aller damit verbundenen Aktivitäten stehen wird.

Die Gesamtzahl der Unfälle von GF Mitarbeitenden sank 2019 konzernweit um 7% auf 282 (2018: 302). Die meisten Unfälle ereigneten sich in den Bereichen Produktion und Verarbeitung und führten zu Finger- und Handverletzungen. Sowohl GF Piping Systems als auch GF Casting Solutions konnten die Anzahl der Unfälle von GF Mitarbeitenden reduzieren.

Konzernweit ist es das vierte Jahr in Folge ohne arbeitsbedingte Todesfälle bei GF.

Die kontinuierlichen Bemühungen im Rahmen der «Null Risiko»-Kampagne tragen Früchte und schlagen sich im Rückgang der konzernweiten Unfallrate nieder. Diese beträgt 10,1 pro einer Million Arbeitsstunden im Vergleich zu 14,3 im Basisjahr. GF befindet sich damit auf bestem Weg, das für 2020 angestrebte Resultat zu erreichen.

Unfälle

Anzahl

Unfallrate

pro 1 Mio. Arbeitsstunden

Zielpfad

Da nach wie vor Unfälle auftreten, setzt GF seine Bemühungen im Jahr 2020 fort, eine Sicherheitskultur zu etablieren und die Umsetzung der wichtigsten Botschaften der «Null Risiko»-Kampagne sicherzustellen. GF wird sich zudem auf die Erarbeitung spezifischer Massnahmen zur Reduzierung der häufigsten Unfälle (wie Finger- und Handverletzungen) konzentrieren.

Wohlbefinden der Mitarbeitenden und Absenzrate

Neben einer sicheren Arbeitsumgebung liegt GF auch die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeitenden am Herzen. Dies sind wichtige Faktoren nicht nur für eine erfolgreiche Mitarbeiterbindung und -rekrutierung, sondern auch für den anhaltenden Erfolg des Unternehmens.

Im Berichtsjahr eröffneten die drei Divisionen mehrere neue Gebäude feierlich. Diese neuen Einrichtungen bieten den Mitarbeitenden sowohl in der Produktion als auch in den Büros eine moderne, offene Arbeitsatmosphäre und ergonomische Arbeitsplätze.

Absenztage

Arbeitstage

Absenzrate

in %

Zielpfad

Als ein wichtiger Indikator für das Wohlbefinden der Mitarbeitenden behält GF die Absenzrate im Auge. Im Verlauf von 2019 stieg sie konzernweit auf 3,5% (2018: 3,2%). Dies entspricht 8,7 Absenztagen pro Kopf im Berichtsjahr, wobei 95% der Absenzen nicht berufsbedingt waren. Zum tieferen Verständnis der Ursachen ist eine umfassende Analyse erforderlich.

Um die Absenzrate zu reduzieren, stellt GF unter anderem das allgemeine Wohlbefinden seiner Mitarbeitenden in den Mittelpunkt. Im Rahmen dieses Ansatzes führten 2019 mehrere Standorte weltweit eine Reihe von Veranstaltungen und Massnahmen zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden durch. Der Standort von GF Piping Systems in Australien führte für alle Mitarbeitenden eine spezielle Schulung durch, um ihnen die nötigen Kenntnisse zu vermitteln, wie sie psychische Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz erkennen können. Im Anschluss daran entwarf das Management des Standorts einen Aktionsplan für psychische Gesundheit mit einer Folgekonsultation nach sechs Monaten und einer entsprechende Richtlinie.

graphic
Kursteilnehmende zum Thema psychische Gesundheit bei GF Piping Systems in Australien.

Weitere Beispiele: der Standort von GF Casting Solutions in Altenmarkt (Österreich), führte Workshops zur Förderung des Wohlbefindens für Mitarbeitende durch, die in Schichten arbeiten. GF Piping Systems in Spanien und Schweden sowie GF Casting Solutions in Herzogenburg (Österreich) bieten ihren Mitarbeitenden derweil Fitnesstraining an oder subventionieren die Kosten für Fitnessprogramme. Der Standort von GF Piping Systems in Ratnagiri (Indien) führt jährlich Gesundheits-Checks für alle Mitarbeitenden durch.

Verankerung im sozialen Umfeld

Im Einklang mit seinen Grundwerten fördert und unterstützt GF im Umfeld seiner Standorte kulturelle und soziale Projekte sowie Aktivitäten, die einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. 2019 wurden auf Konzernebene rund CHF 2 Mio. für soziale Engagements aufgewendet. Die grössten Beträge gingen im Jahr 2019 an die konzerneigenen Stiftungen Klostergut Paradies, Eisenbibliothek und Clean Water. Hinzu kamen umfangreiche Spenden von mehreren GF Gesellschaften für lokale Projekte.

70 Jahre Stiftung Eisenbibliothek

Die Stiftung Eisenbibliothek wurde im Dezember 1948 gegründet. Heute ist GF stolzer Besitzer der grössten privaten Sammlung von Büchern zum Thema Eisen und Industrialisierung. Mit dem Konzernarchiv bildet die Eisenbibliothek das Kompetenzzentrum zur Pflege des historischen und kulturellen Erbes des Unternehmens. 2019 feierte die Stiftung ihr 70-jähriges Jubiläum mit der Sonderausstellung «Von der Klausur in die Cloud».

Der imposante Lesesaal in der Eisenbibliothek.
Podiumsgespräch anlässlich der Jubiläumsausstellung.

Bessere Versorgung mit sauberem Trinkwasser

Im Rahmen seiner Stiftung Clean Water hat GF seit 2002 insgesamt 151 Trinkwasserprojekte weltweit unterstützt. Dafür hat GF bis heute über CHF 10 Mio. investiert und damit über 300’000 Menschen eine bessere Versorgung mit sicherem Trinkwasser ermöglicht. Im Rahmen dieses konzernweiten Engagements veranstaltete GF Ende September 2019 den Wohltätigkeitslauf «Walk for Water», an dem mehr als 1’000 Mitarbeitende und Geschäftspartner in vier Ländern teilnahmen. Die Veranstaltung generierte Spenden in Höhe von CHF 350’000. GF erhöhte diesen Betrag mit Mitteln der Stiftung Clean Water auf CHF 500’000 und überreichte die Spende an die gemeinnützige Organisation Water Mission in Charleston (USA). Diese Organisation ist seit zehn Jahren eine verlässliche Partnerin der Stiftung. Die Mittel werden zur Unterstützung bestimmter Trinkwasserprojekte in Indonesien und Malawi verwendet.

… von GF’s «Walk for Water» 2019.
Impressionen …
1 Kopfzahl
2 Die lokalen Regeln und Vorschriften in manchen Ländern erschweren zum Teil eine flexible Anpassung der Arbeitsbedingungen an die heutigen Erwartungen.
3 Die Abkürzung FTE (Full Time Equivalent) stammt aus dem Englischen und steht für Vollzeitbeschäftigte
4 Dies umfasst bspw. Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Herkunftsland, körperliche Verfassung (mit/ohne Behinderung), Religion, sexuelle Orientierung, Parteizugehörigkeit, Familienstand etc.
5 Urheberrechtlich geschützt durch die Franklin Covey Corporation. Das sogenannte Franklin-Covey-Programm besteht darin, eine proaktive Grundhaltung, Ergebnisorientierung, Zielfokussierung, gemeinsame Vision, Zuhören und Verstehen sowie Problemlösungen gezielt zu fördern, indem unterschiedliche Standpunkte eingebracht werden. Ebenfalls berücksichtigt werden die Eigenschaften und Kompetenzen der einzelnen Teammitglieder.
6 Steht für «Wissen & Netzwerk».
7 Durchschnittswert für die Rückmeldungen einzelner Unternehmen innerhalb der Division.
8 Nähere Angaben zur «Null Risiko»-Kampagne, ihren Hintergrund und die entsprechenden Massnahmen finden Sie auf den Seiten 40 bis 45 des Nachhaltigkeitsberichts 2015.

GF verwendet Cookies, um die Funktionen der Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten.Gebrauch von Cookies & Disclaimer

https://sustainability-report.georgfischer.com/19/wp-json/wp/v2/posts/